Wirtschafts- und Versorgungsdienste

 

Der Aufgabenbereich des Wirtschafts- und Versorgungsdienstes umfasst die Bereiche Hauswirtschaft (Reinigungsdienst, Wäscheversorgung, etc.), Speiseversorgung (Küche, Cafeteria, Bäckerei, Metzgerei), Hol- und Bringedienst und Gärtnerei.

Reinigungsdienst:

  • Durchführung sämtlicher Reinigungsarbeiten nach Hygieneplänen
  • Lagerhaltung

Wäscheversorgung:

  • Wäscherei, Wäscheverteilung, Nähzimmer
  • Ansprechpartner für Fremdwäscherei
  • Beschaffung und Lagerhaltung der Krankenhauswäsche
  • Instandhaltung der Krankenhaus- und Bewohnerwäsche

Organisation von:

  • Festen für Patienten/innen, Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen
  • Tagungen
  • Konzerten
  • Vorträgen
  • Weihnachtsmarkt und Tage der offenen Tür

Wohnbereich:

  • Organisation von Ein-, Um- und Auszügen
  • Ansprechpartner für Mieter und Dritte
  • Beschaffung von Ge- und Verbrauchsgütern

Ausbildung:

  • Hauswirtschafter/Innen
  • Fachpraktiker/Innen Hauswirtschaft
  • Möglichkeit zur Absolvierung eines Praktikums

Die Verpflegung unserer Patienten und Bewohner erfolgt nach den Ernährungsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Dies umzusetzen ist die Aufgabe unseres Küchenteams. Die Verwendung möglichst vieler frischer Produkte mit regionalem Bezug ist uns ein großes Anliegen. Gemüse, frische Kräuter und Salate aus der hauseigenen Gärtnerei kommen ebenso zur Verwendung wie unser Rindfleisch vom angeschlossenen Hofgut St. Leonhard.

Unsere Patienten und Bewohner können aus einem vielfältigen Essenangebot wählen. Neben der freien Komponentenwahl zum Frühstück, besteht bei den anderen Mahlzeiten die Möglichkeit aus mehreren Menülinien zu wählen. Patienten mit Kau- und Schluckbeschwerden werden bei Bedarf mit einer speziellen Kost ernährt. Ebenso werden sämtliche Diätkostformen zubereitet.

Wir produzieren täglich frisch im „Cook & Serv System“. Die Essen für unsere Patienten werden für jede Mahlzeit am Band tablettiert. Die Mitarbeiter unserer Großküche produzieren täglich ca. 1100 warme Mittagessen.

Diese werden benötigt für die:

  • Versorgung der Patienten und Heimbewohner auf den Stationen und in den angegliederten Werkstätten
  • Verpflegung der externen Einrichtungen wie z.B. Spital, Tageskliniken
  • Mitarbeiter und Gästeverpflegung in der Cafeteria
  • Konferenzbewirtung

Zahlreiche Sonderveranstaltungen über das Jahr müssen ebenfalls beköstigt werden.

Ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken bieten wir unseren Gästen in der Cafeteria an.

Täglich ein Salatbüffet zum Mittagessen kombiniert mit den Menüangeboten und gelegentliche Aktionen stehen unseren Besuchern zur Wahl.

Am Nachmittag bieten wir Kuchen und Gebäck aus eigener Herstellung in unserer Bäckerei an. Selbstverständlich finden Sie auch eine Auswahl an Kaffee-Spezialitäten, Kaltgetränken, Süßigkeiten und Eis.

Von unserer Cafeteria aus haben die Besucher einen herrlichen Blick in den Klinikpark mit seinem alten Baumbestand.

Eine Besonderheit ist auch die Tatsache, dass unser Haus noch eine eigene Bäckerei betreibt. Hier wird das komplette Brot für den Eigenbedarf gefertigt. Ebenso die Kuchenspezialitäten und Backwaren für unsere Cafeteria.

An Fest- und Feiertagen werden unsere Patienten unter anderem mit selbstgemachtem Weihnachtsgebäck verwöhnt.

In unserer modern eingerichteten Metzgerei sind wir in der Lage, unseren Bedarf an Frischwurst selbst abzudecken. Fleischteile werden zerlegt und küchenfertig vorbereitet. Auch Hackfleischmassen, Bratwürste und Fleischkäse werden frisch zubereitet und der Küche bereitgestellt.

Das zu verarbeitende Rindfleisch stammt aus eigener Zucht von unserem Hofgut St. Leonhard.

Die Mitarbeiter des Hol- und Bringedienstes arbeiten bei der Essensausgabe mit, liefern die Essenswagen an 28 Stationen und Heimbereiche aus und bringen die Wagen wieder in die Küche zurück.

Die Gärtnerei ist für die Pflege und Unterhaltung der weitläufigen Parkanlagen des Klinikgeländes mit rund 11ha zuständig. Dabei versucht sie den unterschiedlichen Belangen dieser großen Anlage gerecht zu werden. So gibt es neben intensiv gepflegten Bereichen auch extensiv gepflegte Bereiche und Kleinbiotope. Der Übergang zum Necker wird so naturnah wie möglich gestaltet. Neben natürlichen unterhaltenen Blumenwiesen werden auch einjährige Blumenwiesen angesät. Dazu gehört auch ein alter Baumbestand.

Den im Park gepflanzten Wechselflor produziert die Gärtnerei selber. Dabei werden über 40 verschiedene Sorten angebaut und zweimal im Jahr ausgepflanzt. Pro Pflanzung sind dies etwa 15.000 Pflanzen auf rund 500 m² Pflanzfläche.

Ebenfalls wird Salat und Gemüse angebaut .Dieses geschieht weitgehend nach biologischen Gesichtspunkten, und wird zum größten Teil im Hospital verwendet.

Die Gärtnerei ist bemüht so weit wie möglich die Aspekte des Naturschutzes zu unterstützen.
Dies Beginnt mit dem reduzierten Einsatz von Torf, Spritzmittel und Kunstdünger oder mit der Auswahl von heimischen Gehölzen und krankheitsresistenten Pflanzen.
Die aufgehängten Nistkästen werden ebenfalls betreut.

Darüber hinaus unterhält die Gärtnerei den Friedhof und das Marientäle. Sie ist zuständig für den Kirchenschmuck, die Versorgung der Stationen mit Pflanzen und Weihnachtsdekorationen sowie für die Dekoration sämtlicher Veranstaltungen. Darüber hinaus sind die Mitarbeiter der Gärtner auch im Winterdienst aktiv.