Lesegröße + -

Arbeitstherapie in der Psychiatrie



<<  Zurück   |   Weiter  >>


Bilder werden geladen...


 

Arbeitstherapie ist ein Behandlungsfeld der Ergotherapie, bei dem Arbeit unter wirklichkeitsnahen Bedingungen als Mittel der Therapie eingesetzt wird. Der Patient wechselt zunehmend aus der Rolle des Behandelten in die Rolle des Handelnden über. Patienten mit psychischen Störungen erleben oft eine Beeinträchtigung ihrer Arbeitsleistung und haben Schwierigkeiten, nach längerer Erkrankung wieder in das Arbeitsleben einzusteigen. Durch die Arbeitstherapie wird der Patient wieder auf Grundanforderungen des Arbeitslebens vorbereitet und sein diesbezügliches Selbstvertrauen wieder aufgebaut.

Ziele der Arbeitstherapie sind:

Jeder bekommt eine seiner Fähigkeiten angepasste Aufgabe, die ohne zeitlichen Druck, alleine oder auch in Gruppen, ausgeführt werden kann. Die Vielfalt an Arbeitsgängen garantiert Abwechslung und eine Differenzierung des Schwierigkeitsgrades.

Medien des Montagebereichs (einige Beispiele):

  • Zusammenstellung von Federpaketen
  • Bestücken verschiedener Spindelkarten mit diesen Federpaketen
  • Endmontage unterschiedlicher Spindelpatronen
  • Verschiedene Verpackungsarbeiten
  • Bearbeitung von Rohren und Spindeln mit elektrischen Handwerkzeugen (z.B. Akkuschrauber)
  • Qualitätskontrolle der einzelnen Arbeitsgänge
  • Soziale Dienste (z.B. Spülen, Aufräumen, etc.)
  • Arbeitsschutz und Unfallverhütung am Arbeitsplatz

Die Spindelpatronen und Spindeln finden hauptsächlich Verwendung in elektrisch betriebenen und höhenverstellbaren Schreib- bzw. Arbeitstischen.

Medien des Metallbereichs/Recycling:

  • Einführende Tätigkeiten
  • Umgang und Kennenlernen verschiedener Metalle, wie Aluminium, Baustahl, Messing, etc.
  • Unterrichtseinheit über Messen und Prüfen (vom Kilometermesser zur Bügelmessschraube)
  • Einweisung in den Maschinenpark (Leit-und-Zugspindeldrehmaschine, Bohrmaschinen, Hubsäge, Akkuschrauber, Hochgeschwindigkeitsfräser, Dekupiersäge, Einhandwinkelschleifer etc.) mit Unterweisung in Theorie und Praxis
  • Betriebsmittelbau
  • Bedeutung von Recycling (kein Kaputtmachen, sondern fachgerechtes zerstörungsfreies Demontieren von ganz einfach bis hochkomplexen Geräten.
  • Recycling ist keine einfache Tätigkeit, da sie sonst von Robotern erledigt werden könnte, da aber jedes Teil verschieden ist z.B. von SABA oder Sony etc., wird hier immer Handarbeit gefragt sein.
  • Viele Recycler bilden hier Fachausbildungen an und suchen erfahrene Mitarbeiter

Gartentherapie:

Gartentherapie ist ein geplanter, zielorientierter
Prozess, bei dem hierfür weitergebildete Fachkräfte
pflanzen- und gartenbezogene Aktivitäten
und Erlebnisse nutzen, um die Gesundheit
und Lebensqualität von Menschen zu erhalten
und zu fördern

Im Rahmen der Gartentherapie muss der Patient Verantwortung  übernehmen, jede Pflanze braucht ihre Pflege. Die Identifikation mit der Pflanze als Aufnahme einer Beziehung, Entwicklung und Wachstum sind ein lang andauernder Prozess und fordert Ausdauer und Geduld und eben solche braucht der Patient auch für seine eigene Rehabilitationsbehandlung. Pflanzen wirken beständig und beruhigend.

Tätigkeiten der Gartentherapie und deren therapeutische Impulse:

  • Pflegearbeiten, wie Gießen und Düngen (Verantwortung, Zuverlässigkeit)
  • Freilandpflege, wie Umgraben, Hacken und Bepflanzen (Ausdauer, Belastbarkeit)
  • Blumen, Schneiden, Sträuße binden (Wahrnehmung, Kreativität)
  • Gestecke entwerfen für Tischdekoration (Selbstvertrauen)
  • Gemüse ernten und küchenfertig vorbereiten (Konzentration, Entscheidungsfähigkeit)

»Letzten Endes ist das Ziel des Gärtnerns nicht das Ziehen von Pflanzen, sondern die Pflege und Vervollkommnung von uns Menschen.«

M. Fukuoka

Ansprechpartner:

Jürgen Duttlinger
Ergotherapie-Leitung
Tel:  07 41 / 2 41-22 82
Fax: 07 41 / 2 41-99 22 82
» E-Mail